Packliste: Summer School in den USA

in Organisatorisches

Der Flug ist gebucht, die Kurse sind gewählt, die Anmeldebestätigung liegt vor und das Reisefieber steigt: Das Summer School USA Programm beginnt bald. Doch jetzt gilt es, sich optimal vorzubereiten, um den Einstieg gelingen zu lassen und die ersten Tage entspannt und voller Freude genießen zu können.

  • Kleidung: Schuluniformen gibt es in Summer Schools in den USA nicht. Dennoch hat Kleidung viel mit der Arbeitshaltung zu tun, sodass es empfehlenswert ist, dementsprechend zu packen: Hotpants und das kurze Lieblingstop sind nicht verboten, aber man sollte den Lehrkräften und anderen Mitschülern gegenüber so viel Respekt zeigen, dass auch neutrale Kleidung mit im Gepäck ist. Rücksicht nehmen sollte man außerdem auf die womöglich hohen Temperaturen (je nach Standort).
  • Nicht vergessen sollten Sie eine schwarze Hose und ein weißes Hemd/ eine Bluse. Damit ist man für Abendveranstaltungen gut angezogen.
  • Absolut zentral ist weiterhin auch die Sportausrüstung: Wer sich zum Beispiel für einen kombinierten Englisch- Golf- Kurs entscheidet und gerne seine eigene Ausrüstung aus Deutschland benutzen möchte, sollte sich auch informieren, ob das bei der Airline zulässt ist. Falls nicht, stellen die meisten Schulen die Schläger zur Verfügung.
  • Bei den Schuhen sollte man sich über die Gegebenheiten und das Programm vor Ort informieren und außer Hausschuhen, Turnschuhen und Sandalen womöglich auch Wanderschuhe für die Tagestour durch den nahegelegenen National Park
  • Schulsachen: Die Schulmaterialien wie Englischbücher sind meist inbegriffen und werden vor Ort gestellt. Insofern ist es nicht nötig, hier eine ganze Schultasche zu packen.
  • Hobby: Gerade für Hobby-Fotografen ist die Landschaft in den USA ein lohnenswertes Motiv, insbesondere wenn man am Fotografiekurs teilnimmt. Eine entsprechend versicherte Kamera mitzunehmen, ist kein Fehler. Dies gilt auch für weitere bereits vorhandene Utensilien.
  • Kosmetik: Eine kleine Auswahl der wichtigsten Produkte sorgt dafür, dass man nicht sofort nach der Ankunft hektisch nach einem drug store Ausschau halten muss.
  • Dokumente: Reisepass/ Personalausweis, Impfausweis, Krankenversichertenkarte, Kreditkarte, wichtige Adressen und Telefonnummern
  • Süßigkeiten: Hier bieten sich besonders unempfindliche Süßigkeiten bzw. deutsche Spezialitäten an, die womöglich auch als Gastgeschenk dienen könnten. Aber Achtung! Überraschungseier oder Gummibärchen dürfen nicht in die USA eingeführt werden!
  • Taschengeld: Ein kleines Taschengeld ist unbedingt nötig, zum einen, um sich spontan bei der shopping tour ein Getränk oder ein Erinnerungsstück kaufen zu können, zum anderen für den Notfall. Aber: Bitte keine Reichtümer, in der Summer School sind die Teilnehmer gut versorgt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*