Summer School USA, Summer Camps USA, Privatschulen USA, Summer School USA Kosten, Internat USA
Summer School USA Programme

Internat England: Ein Überblick über englische Internate

in Programme

Bei einem Vergleich von einem Internat England Aufenthalt und einer Teilnahme an einer Summer School in den USA fällt sofort der beträchtliche Unterschied in der Dauer ins Auge. Doch auch andere Faktoren können Ihre Überlegungen und die Ihrer Kinder beeinflussen.

Sprachlich

Sich sprachlich weiterzuentwickeln, ist eine zentrale Motivation, einen derartigen Aufwand zu betreiben. Wie allgemein bekannt ist, wird sowohl in England als auch in den USA Englisch gesprochen, allerdings sind die Varietäten äußerst unterschiedlich: Besonders deutlich zeigt sich das beim Vokabular und bei der Aussprache. Der British accent wirkt schnell etwas überheblich- posh– der amerikanische eher derb. Verbessern werden sich die Sprachkenntnisse in jedem Fall und das oberste Ziel ist es ja, mehr wie ein Muttersprachler und weniger wie ein deutscher Schüler zu klingen. Beide Länder sind hierfür geeignet und nicht nur Internat England Aufenhalte, sondern auch besonders Summer Schools bieten hier hervorragende English as a second language– Kurse an. Am Internat nehmen auch die ausländischen Schüler aber am regulären Englischunterricht teil, der für Schreibkompetenzen und literarische Bildung sorgt. Dies ist an Summer Schools in den USA nur mit besonderem kreativem Schreibschwerpunkt (statt Sport, Kunst oder Musik) gegeben.

Kulturell – Internat England und Summer Schools USA

Den Klischees nach fällt man hier eine Entscheidung zwischen dem American Dream und der Stiff-upper-lip, also der Unerschütterlichkeit des englischen Hochadels. Letztlich können Ihre Kinder aber besonders in einem Punkt profitieren: Sie lernen den Alltag eines anderen Landes kennen, sie erhalten Einblicke in die Mentalität vor Ort und sie lernen – bei Exkursionen und Ausflügen- die Umgebung, Landschaft und Städte dort kennen. Beide Länder sind reich an Kultur, Geschichte und Sehenswürdigkeiten. Allerdings sollte man bei der Wahl der Summer School USA beachten, wie unendlich riesig die USA sind. Bei einem Aufenthalt an der Ostküste ist es höchst unwahrscheinlich, dass Exkursionen nach San Francisco möglich werden. An Internaten in England kann man während der Ferien oder am Wochenende ohne viel Aufwand mit dem Zug in einigen Stunden ans andere Ende des Landes kommen. Dies wäre aber sicherlich auch im Zuge eines Kurzurlaubs machbar.

Summer School und Internat England Kosten

Für die Summer School in den USA werden bei Nutzung des maximalen Zeitraums von sechs Wochen ca. 12.000€ verlangt. Englische Internate sind sehr breit aufgestellt: Sie bieten teils Stipendien an, teils gibt es mittelklassige Internate, deren Ausstattung nicht so exklusiv ist und deren Sportangebot z.B. nicht auch Golf oder Segeln einschließt. Im oberen Preissegment finden sich die traditionellen und ruhmreichen Internate wie Eton, deren Schulgebühren bei etwa 45.000€/ Schuljahr liegen.

Unterrichtsangebot

Die Summer Schools konzentrieren sich letztlich auf zwei Punkte: Sprachliche Förderung und Ausgleich und damit auf die Beweggründe der Eltern, ihren Kindern, diesen Aufenthalt zu ermöglichen. Internate in England dagegen haben ein vielfältiges Angebot, das die Chance eröffnet, neue (akademische) Interessen zu entdecken und weiterzuentwickeln. Die Fächer umfassen somit auch Naturwissenschaften, Theater oder Business Management. Somit wird ein Grundstein für die Studienorientierung und die Zukunft gelegt.

Freizeitangebot – Vorteil: Internate England

Der Vorteil eines englischen Internates liegt aber nicht nur in der akademischen Förderung, sondern auch in der vermittelten Haltung: Die Schüler sollen nicht nur lernen und arbeiten, sondern auch Höflichkeit, Disziplin und Teamgeist verinnerlichen. Dies wird durch das Freizeitangebot, viele Mannschaftssportarten, ebenso ermöglicht, wie durch das alltägliche Zusammenleben. Ob dies an einer Summer School in gleichem Maße gelingen kann, ist fraglich, allein schon durch den kürzeren Aufenthalt, aber auch weil sich die Zielsetzung der amerikanischen Summer School in ihrer Unterstützung von Selbstständigkeit und Selbstvertrauen einen anderen Schwerpunkt gesetzt hat.

Beide, das englische Internat und die amerikanische Summer School, offerieren jedoch ein reichhaltiges Freizeit- und Sportangebot. Die Wahl fällt hier schwer, insbesondere im Vergleich zur deutschen Schule. Dass die Schüler von diesem Angebot körperlich, menschlich und persönlich profitieren, leuchtet ein.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*